An(ge)dacht


Erntedank in Worten

 

„Seid dankbar in allen Dingen“     1. Thessalonicher 5, 18

Liebe Gemeinde –

Wir haben Grund zum Danken!

Mir ist es auf dem Herzen in vielfacher Weise und auch vielen Menschen einmal Danke zu sagen. Die letzten Wochen waren gefüllt mit dem Sinnenpark, dem Kirchweihfest, dem Konfirmandentag und noch vielen anderen Aktivitäten. Über 2000 Besucher haben den Weg in den Sinnenpark gefunden. Christen wie Nichtchristen haben sich einladen lassen. Viele Menschen sind berührt worden.

Danke an dieser Stelle ganz besonders Sebastian Lamm und seiner ganzen Familie, die die Hauptlast mit Vorbereitung, Planung und Durchführung hatten.

Danke auch an dieser Stelle den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, die im Bistro, beim Auf- und Abbau, in den Führungen, der Gestaltung und anderen Stellen geholfen haben und ihre Zeit investiert haben. Die Entscheidung, den Eintritt niedrig zu halten, ist belohnt worden, denn viele Besucher haben noch eine Spende dagelassen. Die Abrechnung läuft noch, aber wir sind zuversichtlich.

Auch allen Betern, die die aufgeschriebenen Anliegen der Besucher fast jeden Abend noch vor Gott gebracht haben - herzlichen Dank.

Der Konfirmandentag, der dieses Jahr in Geyer stattfand, sprengte auch alle Erwartungen der Veranstalter. An die 380 Jugendliche und Helfer fanden sich am Kirchweihsamstag im „Geyrischen Dom“ ein und ließen sich von einer jugendlichen Band begeistern. Nach der Stärkung an der Gulaschkanone wurden verschiedene Workshops angeboten, von Raketenbauen bis Musik – Workshop

und Sportangebote. Dabei hat uns die Stadt kostenlos Haus und Flur zur Verfügung gestellt - herzlichen Dank.

Am Sonntagabend und Montagvormittag hieß es dann den Sinnenpark abzubauen und alles wieder in Ordnung zu bringen. Teilweise waren so viele Helfer da, dass Reiner Strassheim kaum hinterher kam, allen Helfern Anweisungen zu geben. Auch hier können wir nur Danke sagen, auch an diejenigen, die sogar einen Tag Urlaub dafür genommen haben.

Nicht lange darauf folgte unser schönes Erntedankfest, bei dem sich viele

„Schmück-Helfer“, die Kurrende, die Flöten und die Konfirmanden mit

eingebracht haben. Ebenso dem Chor, den Posaunen und den Flöten herzlichen

Dank, die das Kirchweihfest im Oktober mit gestaltet haben.

 

Die Bibel sagt: „Seid dankbar in allen Dingen, denn das ist der Wille Gottes.“

Dieses Wort ist eine Richtschnur, aber auch eine Ermunterung, mehr Danke zu sagen: Unserem Gott, aber auch untereinander. Zu schnell sind wir versucht, auf das Negative zu schauen oder das Positive kommentarlos hinzunehmen. Mein Herz ist voller Dank im Bezug auf die genannten Dinge und auch noch viel mehr, was hier nicht genannt werden kann.

 

Gott segne alle Menschen, die ihr Herzblut, Geld und Zeit da hinein gegeben haben. Auch dass der Sinnenpark in guter Zusammenarbeit von Tannenberg und Geyer stattfinden konnte, hat mich froh gemacht. Diese fast geräuschlose Zusammenarbeit der Gemeinden hat mich an das Pauluswort aus Galater 3,28 erinnert:

„Jetzt ist es nicht mehr wichtig, ob ihr Jude noch Grieche, Sklave oder Freier, Mann oder Frau seid: Denn in Christus seid ihr alle eins.“

Die Einheit des Leibes Christi ist das größte Zeugnis für die Welt. Diese Einheit soll in aller Vielfalt und auch in verschiedenen Prägungen gelebt werden. Wir dürfen den anderen so stehen lassen wie er ist, glaubt, betet und lebt. Aber in ihm, in Christus selbst, sind wir vereint. Wenn wir diesen Weg weiter gehen können, bin ich dankbar und glücklich. Denn unsere Taten sind ein lauteres Zeugnis als tausend

Worte.

In diesem Sinne noch einmal ein herzliches Dankeschön allen, die sich manchmal bis an den Rand ihrer Kräfte mit eingesetzt haben, dass all diese Dinge realisiert werden konnten.

 

Einen guten November wünsche ich uns allen!      Ihr/ Euer Pfarrer Thomas Stiehl