Aktuelle Informationen


 

 Abschluss Glockenprojekt

Zum Jahresende weist unser Glockenkonto noch ein Defizit von nur 868,86€ auf. Wir hoffen, mit dem Jahresabschluss in der Lage zu sein, diesen Restbetrag aus dem laufenden Haushalt zu finanzieren. Damit sind unsere Glocken bezahlt!!!

Die Finanzierung sieht folgendermaßen aus:

Von der Landeskirche erhielten wir 75.500,00€; vom Denkmalschutz 23,116,95€;

von der Kommune 8.000,00€; von der Sparkassenstiftung 5.000,00€;

und aus eigenen Mitteln (Rücklagen und Spenden) kamen 69.641,19€.

Von ganzem Herzen danken wir Euch allen, die Ihr durch Eure Spenden, aber auch durch praktische Hilfe und durch Euer Gebet dieses Projekt unterstützt und zu einem guten Abschluss gebracht habt.

 

Vor allem aber danken wir Gott, der seinen Segen zu allem gegeben hat.

-------------------------------------------------------------------------------------

  Adonia-Musical ISAAK - SO SEHR GELIEBT in Annaberg-Buchholz, Evangelische Schulgemeinschaft

70 junge Menschen aus Annaberg und Umgebung, vereint als Adonia-Projektchor und Band, sind am 24.4.2019 um 19.30 Uhr in der Turnhalle der Evangelischen Schulgemeinschaft in Annaberg, Straße der Freundschaft 11 zu erleben. Veranstalter sind der Förderverein Evangelische Schulgemeinschaft Erzgebirge e.V. und die Jugendorganisation Adonia e.V. Adonia bringt ein biblisches Familiendrama voller Liebe und Vertrauen auf Deutschlands Bühnen. Begeisternde Musicalsongs aus eigener Feder verleihen der jahrtausendealten Geschichte ein neues Gesicht. Mit ihrer Kreativität und Energie wird es den jungen Mitwirkenden gelingen, das Publikum zu begeistern.

Seit 2001 steht Adonia für ganz besondere Musicalerlebnisse: Inzwischen sind 60 regionale Adonia-Projektchöre mit 4.000 Kindern und Jugendlichen unter der Leitung von 1.000 ehrenamtlichen Mitarbeitern, Betreuern und Musikern unterwegs.

Der Eintritt ist frei, eine freiwillige Spende zur Kostendeckung wird erbeten.

------------------------------------------------------------------------------------------

 Unsere Patenschaft zum Malawi-Projekt soll konkret werden!

Am 5. August haben wir als Kirchgemeinde Tannenberg der Mitarbeiterin vom Freundeskreis Christlicher Mission e.V. (FCM) in einem Segnungsgottesdienst unsere Patenschaft zu dem Projekt für

Malawi zugesagt. Daniela Disi ist nun wieder mit ihrem neugeborenen Sohn Amos zu ihrem Mann John nach Blantyre in Malawi abgereist.

Diese Stadt hat etwa 700.000 Einwohner und viele junge und ältere Kinder leben dort nicht selten auf der Straße. Sie schlagen sich mit legalen oder illegalen Möglichkeiten irgendwie durch, ohne richtige

Bildung, ohne Fürsorge, letztlich ohne eine echte Perspektive für ihr Leben. Daniela und ihr Mann sehen es als ihre Aufgabe, dieser Aussichtslosigkeit mit der Frohen Botschaft von Jesus und durch konkrete Sozialarbeit etwas entgegenzusetzen. - Wir können dabei helfen!

Wie können wir helfen? Zum Beispiel mit Geld. Das ist natürlich nur eine Möglichkeit von mehreren, aber eine sehr konkrete - und ich meine bei diesem Projekt eine sehr wirksame. Wir haben dafür auch einen Auftrag, denn Jesus hat uns gesagt (Lukas 12,33): „Macht euch … einen Schatz, der niemals abnimmt, im Himmel, …“

Daniela braucht Geld für dieses Projekt, die Spendergemeinschaft entwickelt sich erst. Sie braucht natürlich nicht nur Geld, sie braucht auch viel Mut, Fürbitte, Ausdauer, Glaubensfestigkeit, Gesundheit und und und … .

Aber eben auch Geld. Bitte prüft, ob das etwas sein könnte, wofür man sein Herz und Geldbörse öffnen sollte! Ich habe mich auch erst näher erkundigt.

Wir haben dazu einen Ordner „Unsere Patenschaft“ eingerichtet, wo sich eine ganze Reihe von Informationen befindet. Im Gespräch geht das aber alles besser, deshalb sprecht mich an, steckt einen Zettel in meinen Briefkasten, schreibt mir eine E-Mail, kommt auf mich oder jemand anderen vom Kirchenvorstand zu!

 

Stephan Thiel          (im Auftrag des Kirchenvorstandes)

--------------------------------------------------------------------------------------------

 Herzlichen Dank an alle, die bereits ihr Kirchgeld bezahlt haben.

Sie helfen damit, das Gemeindeleben unserer Kirchgemeinde zu finanzieren.

Wer noch nicht bezahlt hat, lasse sich freundlich daran erinnern.

---------------------------------------------------------------------------------

Förderverein der Grundschule Geyer

Im Sinne des Stadtfestes von 2017: "Suchet der Stadt Bestes" wollen wir als Kirchgemeinden Tannenberg und Geyer auch Salz und Lichtfür die gemeinsame Grundschule in Geyer sein und die Gründung eines Fördervereines unterstützen. Die meisten der Tannenberger Grund-schüler besuchen ja die Grundschule Geyer und sind so Nutznießer eines solchen Vereins.

Der Verein soll ein Bindeglied

zwischen Eltern, Schülern, der

Stadt als Träger und der

Grundschule Geyer werden.

Wir wollen Projekte und

Ganztagsangebote an der Schule

unterstützen und, wenn nötig,

finanzielle Mittel zur Verfügung

stellen.

 

Zur Unterstützung suchen wir noch Mitglieder, finanzielle und tatkräftige Mitstreiter: Firmen, Betriebe, Vereine, Eltern, Familien und jeden, der Lust hat, die Kinder an der Grundschule Geyer zu unterstützen

Zur Gründung des Vereins treffen sich alle Interessierte am 02. Mai 2018 19.00 Uhr

in der Aula der Grundschule in Geyer.

Weiter Infos zum Verein gibt es bei Frau Rockstroh (gs.gey.geyer@web.de) oder

Thomas Stiehl (thomas.stiehl@evlks.de)

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Vielen Dank auch Allen, die vorher beim Großreinemachen unserer

Kirche mit dabei waren.

 

So macht Kirche und Gemeinde Spaß.

 


 

 

DVD’s vom Glockenguss in Innsbruck und auch

Postkarten von der Glockenweihe sind gegen eine Spende von 10€ bzw. 1€  im Pfarramt noch erhältlich.


---------------------------------------------------------------------------------------------

 

Kleiner Hinweis

Wir bitten alle Empfänger eines Gemeindebriefes um eine kleine Spende für die Deckung der Kosten.

Danke an alle, die diese Arbeit schon bisher mit ihrer Spende unterstützen.

-----------------------------------------------------------------------------------------

Friedhof

Nach 20 Jahren läuft die Ruhezeit Verstorbener ab. Damit endet die gelöste Grabstelle.

Reihengräber können nicht verlängert werden.

Bei Wahlgrabstellen ist eine Verlängerung möglich (entsprechend der Friedhofsgebührenordnung).

Die Grabstelle kann gegen Gebühr durch unseren Friedhofsmitarbeiter oder auch selbst beräumt werden.

In jedem Fall bitten wir darum, im Pfarramt Bescheid zu geben.

---------------------------------------------------------------------

 

Information Ehejubiläen / Hochzeiten

 Aus Erfahrungen der letzten Jahre bitten wir in Ihrem Interesse um rechtzeitige Anmeldung und Terminabsprache für die Einsegnung bzw. Trauung. Danke!

 

------------------------------------------------------------------------