An(ge)dacht


Der Heilige Geist ist die Kraft Gottes, die Christen über sich hinauswachsen lässt.

Christinnen und Christen sind auf den Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft. Vater, Sohn und Heiliger Geist sind drei Erscheinungsweisen Gottes. Dass der eine Gott auf dreifache Weise den Menschen erscheint, wird auch mit dem Wort Dreieinigkeit zusammengefasst.

In der Bibel wird der Heilige Geist sowohl im Alten wie auch im Neuen Testament erwähnt. Das hebräische Wort für Geist ist ruach und bedeutet ursprünglich „Wind“ oder „Hauch“. Der Geist Gottes ist im Alten Testament eine Kraft, die von Gott ausgeht. Sie schafft Leben (1. Mose 1,2) und erhält es (1. Mose 1,2; Psalm 104, 29-30).

Im Neuen Testament wird der Heilige Geist in Geburts- und Taufgeschichten erwähnt. Jesus bekommt ihn laut Markusevangelium 1,10 in der Taufe verliehen. Die Weihnachtsgeschichten im Matthäus- und Lukasevangelium erzählen sogar, Jesus sei vom Geist gezeugt worden.

 

 

Die Evangelien berichten auch, der auferstandene

Jesus Christus habe den Geist an seine Jünger

weitergegeben (Lukas 24,49; Johannes 14,16 und

15,26). Von diesem Ereignis erzählt auch die

Pfingstgeschichte (Apostelgeschichte 2).

Der Geist befähigt die Jünger, von Jesus und seiner

Auferstehung zu erzählen und den Glauben

weiterzugeben (Apostelgeschichte 2,4). Außerdem

verleiht der Geist verschiedene Gaben, allen voran

die Liebe (1. Korinther 13).

 

(Quelle: www.ekd.de)